Gute Bewerber sind wie Sternschnuppen – sie sind nur kurz verfügbar!

Eines habe ich in den vielen Jahren meiner Recruiting-Tätigkeit jedenfalls gelernt. Wenn ich einen hervorragenden Kandidaten erkenne, weiß ich, dass ich mit dieser „Erkenntnis“ nicht alleine bin. Die allerbesten Bewerber brauchen nicht lange nach einem neuen Job suchen. Sie werden blitzschnell vom Markt erkannt und rekrutiert.

Umso wichtiger ist es, dass wir unsere Recruiting-Prozesse so kurz wie möglich gestalten. Und für außergewöhnlich „passende“ Kandidaten sollte man einen beschleunigten Prozess „in der Schublade“ haben.

Wie schaffen wir es aber, den Standard Recruiting Prozess schnell abzuwickeln?

Offensichtlich ist das gar nicht so leicht. Immer wieder hört und erlebt man, wie zwischen dem Erstkontakt eines Bewerbers und einer Aufnahmezusage viele Wochen und oft sogar Monate vergehen. Wie kann das passieren?

Hauptursache dafür ist die sequentielle Abwicklung des Prozesses. Damit ist gemeint, dass der jeweils nächste Schritt erst dann geplant wird, wenn der vorherige abgeschlossen ist. Also z.B. führt die Personalabteilung die ersten Gespräche mit Bewerbern. Wenn diese ersten Gesprächsrunden abgeschlossen sind, wird die zuständige Führungskraft kontaktiert. Ein Termin wird gesucht, an welchem die selektierten Kandidaten durchbesprochen werden. Das kann gleich einmal ein oder zwei Wochen dauern, bis die meistens schwerbeschäftigte Führungskraft einen Termin ermöglichen kann. Und so läuft der ganze Prozess!

Das geht aber auch anders!

Mein Tipp:
  1. Plane den Standard-Prozess gleich am Beginn durch. D.h. vereinbare und fixiere alle Termine (telefonische Erstkontakte; 1. Bewerbungsgesprächsrunde; 2. Bewerbungsgesprächsrunde, allfälliges Schnuppern etc.) verbindlich.

Oft höre ich, dass das nicht geht. Dazu kann ich nur sagen, dass ich dies schon seit 30 Jahren in vielen hundert Recruiting-Prozessen mache. Und es klappt fast immer! Also nur Mut 😉. Einfach mal probieren.

  1. Vereinbare mit der Führungskraft folgendes: falls ein besonders gut passender Kandidat auftaucht, wird diese Person im Eiltempo sofort durch den Recruiting-Prozess geschleust. Bestätigt sich die außergewöhnlich gute Passung zum Anforderungsprofil, wird sofort eine Aufnahmezusage gegeben. Dieser beschleunigte Prozess ist ganz besonders dann wichtig, wenn eine Position zu besetzen ist, für die nur ganz wenige Bewerber zu erwarten sind. Also wenn in „engen“ Bewerber-Märkten gesucht wird. Mittlerweile trifft das ja bereits auf sehr, sehr viele Positionen zu.

Ich kann euch eines versprechen. Eure Bewerber werden schnelle Prozesse sehr schätzen, mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Aufnahmezusage positiv beantworten – und eine top Bewertung auf KUNUNU ist euch so auch sicher.

Bis dahin – viel Erfolg bei euren nächsten Recruiting-Projekten.

Ihr Gerhard Habitzl & Ihr Team der PersonalBasis

Nehmen Sie jetzt mit unserem Team der Personal Basis Kontakt auf und beanspruchen Sie unsere fundierte Expertise in Personal Recruiting, Personal Management und Personal Audit.