personalBasis

Lehrlingssuche
Wie Sie die besten Lehrlinge finden

Laut einer Studie der WKO haben zwei Drittel der Unternehmen Schwierigkeiten damit, geeignete Lehrlinge zu finden. Mit unseren Tipps gehört Ihr Unternehmen zu den glücklichen einen Drittel:

Langfristig planen

Mag. Elisabeth Feizelmeier

„Unternehmen, die gute und passende Lehrlinge finden, haben verstanden, dass die Lehrlingssuche ein langfristiger Prozess ist. Die Entscheidung, eine Lehrstelle anzunehmen, entwickelt sich bei den Jugendlichen gemeinsam mit der Familie über längere Zeit hinweg. Genau in dieser Zeit muss man präsent sein, z.B. durch Präsentation des Betriebs und der Lehrbetriebe in Schulen, Präsenz auf Berufsinformationsmessen, Veranstaltung von „Tagen der offenen Tür“. Es geht darum, das Berufsbild vorzustellen und sich als Lehrbetrieb positiv zu präsentieren. Dabei ist zu beachten, dass man nicht nur den Lehrling selbst anspricht, sondern auch sein Umfeld und die Familie. In diesem Fall ist zu überlegen, Inserate klassisch in Printmedien zu schalten (z.B. Bezirksblatt), weil diese auch von Eltern und Großeltern gelesen werden.“

– Mag. Elisabeth Feizelmeier

> Die von Frau Feizelmeier geschilderte Herangehensweise könnte wie in den folgenden Beispielen umgesetzt werden: z.B. lädt das Unternehmen Gantner Interessenten zu einem Schnuppertag ein. Das Unternehmen Collini spricht z.B. auf der Unternehmenshomepage gezielt die Eltern der (zukünftigen) Lehrlinge an.

Suche nach Lehrlingen im eigenem Unternehmen

Mag. Gerhard Habitzl

„Die typische Suchstrategie für Lehrlingsbewerber/innen richtet sich an den externen Arbeitsmarkt. Kein Wunder, denkt man doch bei Lehrlingen automatisch an Jugendliche. Aber Lehrlinge müssen nicht jung sein! Oft wird übersehen, dass im eigenen Unternehmen die Fachkräfte der Zukunft nur darauf warten, dass Ihnen eine Ausbildung zum/zur Facharbeiter/in ermöglicht wird. Haben Sie Stellen für Hilfskräfte oder für angelernte Kräfte? Dann beschäftigen Sie an diesen Positionen wahrscheinlich auch Menschen, die das Potential und die Motivation haben, eine Facharbeiter/innen-Ausbildung zu beginnen. Das Alter der Personen ist unerheblich. Sie beschäftigen Ihren neuen Lehrling einfach in der angestammten Position weiter und stellen für den Berufsschulbesuch, zumindest teilweise, frei. Auch das vielfältige Angebot an Förderungen kann, unabhängig vom Alter des Lehrlings, in Anspruch genommen werden. Die Lehrlingsstellen der Wirtschaftskammer beraten Sie dazu gerne.“

– Mag. Gerhard Habitzl

Image aufbessern

Mag. Ludwig Vit

„Es ist wichtig, dass Unternehmen das Image der eigenen Lehrlingsausbildung aufwerten. Durch eine exzellente und zukunftsorientierte Ausbildung sollen junge Menschen mehr „Chancen danach“ sehen und spüren, dass ihre persönliche Entwicklung intensiv gefördert wird.“

– Mag. Ludwid Vit

Ausbildung mit Mehrwert

Eine exzellente und zukunftsorientierte Ausbildung bietet zur regulären Lehrlingsausbildung ergänzende Lernthemen an. Diese sollten insbesondere auf persönliche und soziale Kompetenzen abzielen. Clemens Schmoll, Geschäftsführer unseres Kooperationsunternehmens „dieBasis“, hat dazu ein konkretes Beispiel:

4f8636bf-a394-4dc8-a479-2288b23eafd4

Mag. Schmoll

„Ganz konkret entwickeln wir z.B. für Unternehmen auf Lehrlinge abgestimmte Projektmanagement-Ausbildungen. In Seminaren realisieren die Lehrlinge Praxisprojekte und sind für Inhalt, Budget und Vermarktung des Projekts verantwortlich. So lernen sie Verantwortung zu übernehmen. Gute Erfahrung haben wir damit gemacht, die Ergebnisse dieser Lehrlingsprojekte in Mitarbeiterzeitschriften oder im Intranet zu präsentieren. Dies erfüllt die jungen Mitarbeiter/innen mit Stolz und fördert die Identifikation mit dem Unternehmen.“

– Mag. Clemens Schmoll

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.